Circus Berichte


Circusreise München 2020

Circus Feraro (Freitag Abend)

Der Circus Feraro war der erste und gleichzeitig der mit dem grössten Chapiteau den wir auf unserer München Reise besuchten. Schon am Eingang wurden wir sehr herzlich und vom Chef, Herrn Feraro persönlich begrüsst. Und dann ging es auch schon los mit der ersten Vorstellung. Das Programm hielt was es versprach. Klassischen Circus mit Artisten, Clowns und Tier Dressuren so wie man sich den Circus wünscht. In der Pause durften wir die Tiere und den schönen und sehr gepflegten Fuhrpark besuchen. Dazu wurden wir wiederum herzlichst eingeladen. Beim Programm staunten wir immer wieder wie einfach Circus sein kann. Die Zeit verging und das Programm war kurzweilig. Und auch nach der Vorstellung durften wir noch mit Herrn Feraro und einigen seiner Familien Mitglieder noch über dies und das fachsimpeln. Was beim Circus Feraro aufgefallen ist ist das man grossen Wert lag auf die Beleuchtung. Und das sah man im Chapiteau drinnen und vor allem nach der Vorstellung draussen. Innen waren die Logen Plätze wunderschön beleuchtet und draussen erstrahlte der Circus in seinem vollen Glanz. Ja sogar an den Masten konnte man den Schriftzug CIRCUS sehen. Es war also ein tolles und buntes Programm für die ganze Familie was auch wiederum bei klein und gross sehr gut ankam.  Der Circus Feraro ist ganz sicher ein Besuch wert und auch wir werden wieder kommen.

 

Circus Baldoni Kaiser (Samstag Nachmittag)

Der Circus Baldoni Kaiser ist in München bestens bekannt und gastiert hier schon seit vielen Jahren. Der Circus steht hier schon, Corona bedingt, seit Mitte März und wird sein Gastspiel in München weiter verlängern. Da der Circus finanziell von München unterstützt wird kam man in den Genuss von einem "freien Eintritt". Und die Vorstellung war dann auch überdurchschnittlich gut besucht. Das Programm beinhaltete viele Tier Darbietungen aber auch artistisch gab es einiges zu bewundern. Dazu passte auch die Live-Begleit-Musik. Schade nur das aus Platzmangel das Vorzeit nicht aufgebaut werden konnte. Aber das war ein Detail am Rande. In der Pause konnte man ebenfalls die grosse Tierschau bewundern (ebenfalls kostenlos). Und auch hier nutzten wir in der Pause und nach der Vorstellung um mit Artisten zu sprechen. Und man hörte und merkte es ihnen an das die sich hier nicht nur wohl sondern auch zu Hause fühlten. Ein rundum schönes Programm mit allem was sich das Circus Herz so wünscht.

 

Circus Serano (Sonntag Morgen)

Der Besuch des Circus Serano überraschte Circustime in vielerlei Hinsicht. Aufgebaut war das rot-blaue Chapiteau - für alle gut sichtbar - am Dorfeingang von Woringen. Eine halbe Stunde vor Spielbeginn herrschte noch Leere vor dem Eingang, der mit einer wunderschönen Kasse, passendem Zaun sowie den wunderschönen roten Wagen mit dem weissen Schriftzug Circus Serano sehr einladend wirkte. Nach dem Einlass (wir waren fast die ersten Gäste) sahen wir, dass alle Stühle reserviert waren. Und so war es dann auch, das Chapiteau füllte und füllte sich, so dass zusätzlich Stühle aufgestellt werden mussten und die Vorstellung leicht verspätet startete, da es Zeit brauchte bis alle ihre Plätze eingenommen hatten. Das Programm des Familiencircus Serano konnte starten. Das klassische Circusprogramm beinhaltete wunderschöne Tierdressuren mit Ponys, Pferden und Kamelen sowie hochstehende Akrobatik von Hula-Hoop über Feuerschlucker bis zu balancieren mit Stühlen und diversen Gegenständen auf dem Kinn. Ein wunderschönes Programm, das von der Familie Serano geboten wird, mit viel Liebe zum Detail und grosser Gastfreundlichkeit. Das Publikum zeigte mit viel Applaus, dass es nicht nur Circustime gefallen hat. Besonders beeindruckend ist, dass die Familien Serano aus zwei Erwachsenen und zwei kleinen Kindern besteht. Somit sind die Eltern neben Artisten auch Transportfahrer, Zeltbauer, Tierpfleger, arbeiten an der Kasse, Bistro sowie Büro sind für die Werbung zuständig und und und… All dies wird mit grossem Herzblut gemeistert. Wir ziehen den Hut von so einer Leistung und dem wunderschönen und super sauberen Unternehmen Circus Serano. Der Besuch war eine echte Freude. Circusherz was willst du mehr!

 

Circus Galliano (Samstag Abend)

Das kleine aber feine Chapiteau des Circus Galliano war, im für Münchnerinnen und Münchner bekannten Stadtpark «Weissensee» in Giesing aufgebaut. Die Farben blau-rot-gelb schmücken den Fuhrpark, das Chapiteau sowie die Plakate. Der Schriftzug Galliano wurde auf den Fahrzeugen und Wagen liebevoll von Hand aufgemalt und, wie es sonst vor allem bei grossen Circussen üblich ist, der gesamte Fuhrpark nummeriert. Galliano hat sich in und um München einen Namen gemacht, den man mit Qualität gleichsetzt. Somit wird der Circus von einem hohen Anteil Stammpublikum besucht. Dies ist auch der Grund, dass hauptsächlich in und um München getourt wird. Als kleiner Circus eher unüblich, zeigt er alle Jahre ein rundum neues Showprogramm. Das Programm wird meistens in eine Geschichte eingebunden, in der die Kinder aktiv mitmachen können. Dieses Jahr lautet das Motto «Willkommen an Bord – das Abenteuer beginnt». Die Manege wurde zu diesem Zweck zu einem Schiff umfunktioniert. Das Bühnenbild wurde mit viel Liebe bis ins letzte Detail gestaltet, der Schiffsmast ist zugleich der Zeltmast. Neben dem klassischen Circusprogramm bietet Galliano jeweils auch die beliebten Projektwochen für Kinder sowie Kasperltheater an.
Die Gastfreundschaft der Direktion sowie aller Mitarbeiter des Circus Galliano faszinierte Circustime bei ihrem Besuch. Spannende Geschichten und Diskussionen über die Circuswelt entstanden am gemeinsamen Tisch inmitten des Chapiteaus. Da der Circusdirektor im Kanton Luzern aufgewachsen ist, besteht ein grosser Bezug zur Schweiz. Und wer weiss, vielleicht können wir dadurch uns auf eine Schweizer-Tournee des Circus Gallliano freuen. Dem Schweizerpublikum wäre es zu wünschen…

 

Bericht vom Circus Feraro und Baldoni Kassier von Sascha Landheer

Bericht vom Circus Galliano und Sorento von Dominik Stamm


Zirkus Stey 2020  "Stey bleibt Stey"

Der Zirkus Stey war der erste Circus in der Schweiz der nach der Corona Pause die Tour wieder auf nahm. Und nicht nur das Programm sondern auch das wunderschöne Chapiteau waren neu. Das Programm enthielt Spitzen Akrobatik und einen Hauch Swissness. Thilo Sehling eröffnete das Programm mit seiner Ansage. Danach präsentierte Rafael Gil Tempo Jonglage, Mia Stey eine Pony Dressur, Yuri  Caveagna eine Rola-Rola Nummer, Cindy Beautour eine Fussantipoden Darbietung und Brandy Joltok am Vertikalseil ehe es dann in die Pause ging. Im zweiten Teil zeigte nochmals Cindy Beautour eine Hula-Hop Nummer, Yuri bewies sich dieses mal als Kunstschütze à la Wilhelm Tell und Messerwerfer und dazwischen immer wieder die Clowns Steevy und Luc mit ihren Spässen. Zu einer diesen Spässen gesellte sich sogar noch der Chef Martin Stey persönlich. Schön zu sehen das die neue junge Generation Schweizer Clowns sich präsentierte. Dazu sorgte das ukrainische Live Orchester für sehr gute Unterhaltung. Schön zu sehen war auch die neue Beleuchtung die perfekt abgestimmt zum Programm passte. Und am Schluss konnte man wirklich sagen; Hoffentlich bleibt Stey noch lange Stey.


Weltweihnachtscircus in Stuttgart

Der Weltweihnachtscircus Stuttgart ist der grösste Weihnachtscircus der Welt. Dazu ist er bekannt das jede Nummer verbunden ist mit einer Weltpremiere, einem Weltrekord, einer Auszeichnung beim Circus Festival von Monte Carlo oder einer Premiere. Den Anfang machte Florian Richter mit der Ungarischen Post mit 23 Pferden. Weiter im Programm, natürlich Bello Nock mit seinen Spässen und am Todesart gemeinsam mit seiner Tochter Annaliese Nock. Lucky Hell als Schwertschluckerin, Strahlemann & Söhne als Jongleure, die Werner Guerrero Gruppe auf dem Hochseil, der russische Barren, Viktor Kee als Jongleur, Secrets of my Soul in der Luft, Duo Ballance, die Martinez Familie, die Yarovs Gruppe, ikarische Spiele vom Chinesischen Staatscircus Jinan, Korsakenreiten mit Violette Alexandra Serzh, und die Lira Girls mit Luftakrobatik. Dazu begleitete das 11- köpfige Circus Orchester und der Leitung von Markus Jaichner.

 

 


Was uns 2019 bewegte

Das Jahre 2019 war kein einfaches Circus Jahr. Es passierte viel und bewegte vor allem die Schweizer Circusfans. Mussten wir doch von verschiedenen Persönlichkeiten Abschied nehmen. Das Schicksal meinte es nicht gut mit Clown Mugg der bei einem Velounfall tödlich verunglückte. Dominik Bauer wuchs im Circus Bauer auf und verstarb in Zuchwil. Der Raubtierdompteur Jürg Jenny verstarb mit 66 Jahren. Adrian van Gool Sen. verstarb im 86. Lebensjahr. Hildegard Muntwyler, Mitbegründerin des Circus Monti verstarb mit 83 Jahren. Lotti Nock auch liebevoll "Tante Lotti" genannt und bekannt als Nummerngirl (17 Jahre bei Knie) verstarb mit 91 Jahren. Reto Parolari bekannt als musikalischer Direktor des Circus Festival von Monte Carlo verstarb mit 67 Jahren. Der Schweizer Tierlehrer Beat Decker bekannt für seine Nummer mit Tigern aber auch mit Seelöwen, Exoten und Delphinen verstarb ebenfalls 2019. Wir werden alle in guter Erinnerung behalten.

Das Wort 2019 war ganz klar "Crowdfunding". Gleich drei Circusse versuchten es in der Schweiz. Der National Circus Knie bekam von seinem Publikum ein neues Chapiteau. Aber auch Beat Breu oder der Circus Royal versuchten es. 2019 war so oder so das Jahr des Circus Knie. Nicht nur das man erstmals die Tournee verlängerte. Nein 2019 gab es fünf Produktionen der Knie`s. Nebst dem eigentlichen Circus und den gewohnten Produktionen Salto Natale und Ohlala gab es zum Jubiläum in Rapperswil-Jona eine Arena Vorstellung und von Rolf Knie ein Circus Musical. Dazu kamen aber erfreulicherweise auch neue Unternehmen. Wobei erfreulich endete das Projekt Circus Beat Breu leider nicht. Doch Dominik Gasser jun. gründete das neue Unternehmen "Der Circus". Das wiederum veranlasste seinen Vater 2019 nichts mehr mit einem Vier- sonder neu mit einem Zwei Master des Circus Gasser-Olympia zu reisen. Der Circo Italiano Orfei versuchte es mit einer Tessiner Tournee, scheiterte aber von Anfang ab. Das ganz traurige Kapitel aber schrieb der Circus Nock der 2019 seinen Betrieb einstellen musste.

Was uns 2020 erwartet

Der Circus Knie lässt es 2020 krachen und hat eine Zusammenarbeit mit dem deutschen Circus Flic Flac der mit spektakulären Nummern in die Schweiz kommt. Einige Fragezeichen stellen sich 2020 aber schon. Kommt der Circus Beat Breu zurück? Wie geht es weiter mit dem angeschlagenen Circus Royal? Laut Oliver Skreinig findet die Premiere im März wie geplant statt. Wie Circustime Schweiz weiter informiert wurde kann es gut möglich sein das das ein neues Unternehmen dazu kommt und eine Art Rock n`Roll Circus geben wird. Die Planungen sind am  laufen. Und zu guter letzt was passiert mit dem Material des Circus Nock? Versteigert wurde es ja bekannterweise nicht da sich ein "Circusfan" einschaltete. Man darf auch hier gespannt sein was uns erwartet. Als Schlusspunkt noch eine Information vom neusten Unternehmen in der Schweiz, dem Circus Maramber. Nach dem Weihnachtscircus in Chur plant man 2020 eine Tournee im Kanton Graubünden und in der Ostschweiz.

 


Zirkus Charles Knie 2019

Der Zirkus Charles Knie in Stockach am Bodensee
Der Zirkus Charles Knie in Stockach am Bodensee

Circustime Schweiz reiste mit einer Delegation an den Bodensee für einen Besuch des Super Zirkus Charles Knie. Das Opening machte das 9 (!) köpfige Circus Orchester unterstützt von der Sängerin Katie Azzaria-Lacey. Und gleich ging es los mit Afrika United und einem Exoten Tableau mit Trampeltieren, Büffel- ,Ochsen- und Rinderarten, Alpakas und einem Känguru. Dazwischen gekonnt immer wieder der Clown Gino mit seinen Spässen. Das Duo Medini präsentieret eine rasante Rollschuh Nummer ehe sich Gino als "Wilhelm Tell" probierte. Das Duo Romance mit seiner ersten Darbietung "Pole Act". Danach folgte Marek Jama mit einem Pferdepotpourri. Die letzte Nummer vor der Pause gehörte dem Diorio`s Team mit dem "Splitting Globe" einer Motorradkugel. Nach der Pause der gewohnte Höhepunkt mit Alexander Lacey und seiner gemischten Raubtier Darbietung mit Löwen und Tiger. Als nächstes schlüpfte Kenneth Huesca als Sprechstallmeister in die rolle als Bauchredner. Danach folgte das Duo Romance mit seiner zweiten Nummer an den Strapazen und zeigte eine gekonnte und liebevolle Darbietung. Gino zeigte kurze Zeit später wieder das er auch als Liebsbote "Amor" fürs Publikum da ist. Jan Navratil aus der Tschechischen Republik führte eine Antipoden-Spiele Nummer vor und das Duo Vanegas schloss mit viel Adrenalin eine Darbietung am Todesart ab. Ebenfalls sehr schön anzusehen war auch immer wieder das Show-Ballett mit seinen wunderschönen Kostümen. Der Zirkus Charles Knie zeigte einmal mehr ein Weltklasse Programm auf sehr hohem Niveau.


Circus Royal 2019 "Wir sind Circus"

Zuerst mal das wichtigste vorweg; Das Programm 2019 ist ganz dem letztes Jahr verstorbenen Peter Gasser gewidmet. Und alles was er liebte kam auch im Programm vor. Clown Alan Rossi mit seinen Reprisen, Klara Jay mit Antipoden Spiele, Carole Pinder mit Royals wunderschönen Kamelen, rasante Jonglagen, Hand auf Hand Artistik und dann natürlich noch Oliver Skreinig mit Pferde, Pony und Kamele UND natürlich durfte auch die schweizweit einzige Raubtier Darbietung von Thomas Lacey mit seinen Löwen nicht fehlen. Und ganz sicher waren sich alle einig, Peter Gasser hätte die grösste Freude daran an "seinem" Circus!!!

Mit Peter Gasser starb ein ganz besonderer Mensch, ein wichtiger Teil des Schweizer Circus !!!

Peter Gasser, für den es nichts wichtigeres gab als den Circus Royal, welcher Energie und Kraft tankte wenn er die Schweizer Berge bestieg, weitläufige Velotouren oder die Skipiste hinunter fuhr, hatte einen letzten grossen Wunsch; Er wollte das sein Oliver den Circus Royal weiterführt. 



Zirkus Stey 2019  "Fantasy"

Der Schweizer Traditionszirkus Stey überrascht mit einem guten Programm zwischen klassischen und modernen Nummern. Thilo Sehling begrüsste das Publikum und führte durchs Programm. Die Truppe Teibler machte den Anfang mit einer Seilspringer Nummer. Miss Otilia zeigte zuerst hoch oben als Meerjungfrau und später mit einer Hula Hoop Nummer ihr Können. Mia Stey führte eine Haustier Revue und später ihr Mann Martin Stey eine Ponydressur Darbietung (im zweiten Teil) . Die Kovacs zeigten eine Rollschuh Nummer und Oswaldo Ramos eine perfekte Laserman Darbietung. Auf dem Einrad führte Lénard Matos eine rasante Darbietung vor ehe es dann in die Pause ging. Danach zeigte Oswaldo Ramos einen spannende Drahtseilakt. Rafael Gil demonstrierte eine super Tempo Jonglage ehe zum Schluss die Truppe Teibler noch eine Schleuderbrett Nummer präsentierte. Und der kubanische Clown Pepitin führte mit seinen Reprisen gekonnt durchs Programm indem er immer wieder mit dem Publikum arbeitete. Allem in allem eine gelungene Vorstellung mit viel Schweizer Tradition und internationalem Flair. Der Zirkus Stey gastiert noch bis Mitte Oktober in diversen Städten und Dörfern in der Deutschschweiz.


Knie-Das Varieté

Der Schweizer National Circus Knie führte auf dem Hauptplatz in Rapperswil-Jona ein Varieté auf so wie es vor 100 Jahren statt fand. Und als Stargast konnte man Freddy Nock als Seiltänzer verpflichten der vom Rathaus bis zur Kirche hoch oben sein Können demonstrierte. Aber natürlich waren auch allen anderen Darbietungen mitten auf dem Hauptplatz bei strahlendem Sonnenschein eine gelungene Veranstaltung. Nur schon am Eingang auf der Tafel stand nicht etwa Franken als Eintritt sondern Batzen, so wie vor 100 Jahren halt. Und es waren so viele Leute gekommen die alle gar nicht alles sehen konnten, halt auch wie vor 100 Jahren. Und auf der Bühne musste man genau hinhören was der "Direktor" so hinaus schreite. Denn er machte es so wie es vor 100 Jahren auch statt fand; Ohne Mikrofon eben !!!

Knie-Das Musical

Die Geschichte einer 200 jährigen Dynastie. Und Rolf Knie widmete das Musical seinem Vater Fredy Knie der wie kein anderer die vergangenen 200 Jahre so geprägt hat wie er. Dem Zuschauer wird die Geschichte der Knie`s so gezeigt wie damals und auch wirklich alles so war und stattfand. Eindrücklich ist die ganze Geschichte. Aber speziell waren sicher die Kriege. Da fühlt man sich als Zuschauer so hinein versetzt als wäre man mittendrin. Die ganze Inszenierung ist und so kennt man Rolf Knie eben perfekt dargestellt. Inklusive natürlich all den ganzen Schauspielern und Musikern UND vor allem den Bühnen Bildern und Hintergründe. Auch wenn der Circus moderner geworden ist. Es ist schön zu sehen das es die Knie`s auch heute noch schaffen die Zuschauer für das zu begeistern was es eigentlich ist: Das älteste Kulturgut weltweit !!!

100 Jahre Circus Knie

100 Jahre Schweizer National Circus Knie. Und nebst dem neuen Chapiteau präsentierten die Knie`s natürlich auch ein neues Programm der Superlative. Es würde zuviel Zeit brauchen um alles aufzulisten was in diesem Programm alles so stattfand. Aber es ist fantastisch bis perfekt was da geboten wird. Und mit Giacobbo & Müller haben Sie das im Programm was die Knie`s auch sind, typisch schweizerisch. Auch wenn die Raubtiere und Elefanten "leider" verschwunden sind bietet der Circus Knie alles für ein so tolles Spektakel. Und so steht mittlerweile die 8. Generation in der Manege. Man darf also gespannt sein was der Schweizer National Circus die nächsten 100 Jahre dem Zuschauer bietet. Aber wer die Knie`s kennt weiss eines bestimmt: Der Circus Knie überrascht einem immer wieder aufs Neue mit einer gelungener und perfekter Show. Knie eben !!!



Zirkus Charles Knie 2018

Alexander Lacey mit der besten Raubtier Nummer der Welt
Alexander Lacey mit der besten Raubtier Nummer der Welt

Wenn der Zirkus Charles Knie am Bodensee gastiert ist das ein Muss für circustime.ch dieses wunderschöne Unternehmen zu besuchen. Zurecht nennt sich der Circus als Top Circus. Und zwar aussen wie innen. Geschweige den von der Top Tierhaltung. Der Star beim ZCK ist zweifellos Alexander Lacey mit seiner gemischten Raubtier Nummer. Und circustime.ch ist sich einig. Diese Darbietung ist zur Zeit die beste die es weltweit in einem Circus zu sehen gibt. Was Alexander mit seinen Löwen und Tiger in der Manege "zelebriert" ist einfach fantastisch! Nicht zu vergessen ist aber auch der Rest des Programms. Die exotische Nummer mit den vielen Tieren, die super Jonglage der Messoudi`s, Marek Jama mit seinem Pferdepotpourri, die Flying Wulber und die Wulber`s mit ihrem Trampolin, das Duo Medini mit dem Rollschuh-Act und als krönenden Abschluss die Messoudi Brothers mit der atemberaubenden Handstand Nummer. Durch das Programm führt der Prince of Clowns - Henry. Und nicht zu vergessen das neunköpfige Live Orchester. TOP !!!


Circus Bell-Wien

Die Familie Zinnecker präsentiert einen sehr schönen, gepflegten und bis ins Detail organisierten Circus. Sogar kurz vor der Vorstellung werden alle Stühle (Loge) nochmals geputzt. Und dies widerspiegelt sich auch in der Manege. Die Zinnecker`s präsentieren wunderschöne Tiernummer mit indischen Elefanten, schwarzen Friesenhengsten oder ihren Wüstenschiffen den Kamelen. Mandy Zinnecker präsentiert eine Nummer auf dem Drahtseil und eine waghalsige Netzakrobatik hoch oben. Aron Zinnecker zeigt sein Können als Jongleur perfekt umgesetzt. Daneben sieht man Nadja Scholl mit ihren seidenen Tücher und Nikita Boutorine mit einer Leiterbalanchen Nummer. Daragh aus Irrland zeigt sein Können ebenfalls in zwei Nummern. Einerseits in einer Kontorsion Darbietung und anderseits als Hula Hoop mit viel Tempo. Daneben sorgen die Clowns "Clowns Boutique" aus Russland immer wieder für Gelächter und gute Unterhaltung und führen so als roten Faden durchs Programm. Es passt einfach bei Belly-Wien. Das Programm ist sehr schön und unterhaltsam und aussen präsentiert man einen sehr gepflegten Circus mit wunderschönen Zelt Anlagen und richtig schönen Zugmaschinen.


Circus Montana - Das Original

Nicht weit von der Schweizer Grenze gastierte der Circus Montana. Und eines sei voraus gesagt. Wer diesen Circus nicht besucht ist selber schuld. Ein Familien Circus der es versteht das Publikum zu unterhalten und auch einiges bietet. Manuel Frank präsentiert nicht nur wunderschöne Pferde, sondern später auch noch eine Nummer mit sibirischen Kamelen. Was gesagt werden muss, Manuel Frank führt die Tiere in aller Ruhe vor ohne grosse Hektik. Shannon und Charliné zeigen hoch oben eine wirklich geniale Nummer an den Strapaten. Shannon sieht man später alleine nochmals mit einer Reifen Nummer. Und Charliné ebenfalls an den Schlaufen Tüchern mit einer Nummer wo es heiss zu und her geht und mit viel Temperament gezeigt wird. Die Frankordis führen in einer Bauernhof Nummer ihre Ziegen vor und Mario & Luigi zeigen immer wieder ihre Spässe dazwischen. Showmässig wird sehr viel geboten. Zum einen eine richtig gute Indianer Show und zum andern eine heisse Feuer Show. Die sogenannte Black-Tiger-Fire Show. Nebst der Live Musik führte die Chefin Martina Frank persönlich gekonnt durch das Programm und verleiht so dem ganzen einen speziellen Charme. Es ist wirklich ein tolles Programm das alles bietet was sich das Circus Herz so wünscht.


Zirkus Stey 2017 - "we are family"

Circustime.ch besuchte den Zirkus Stey in Eschenbach und wurde bestens gelaunt von Clown Lubino am Eingang empfangen. Nach einem musikalischen Auftakt hiess Yvonne Lübben das Publikum herzlich willkommen. Maria Bizzaro zeigte sogleich eine Leiterbalance Nummer. Ovidiu & Natalie präsentierten eine Magic Darbietung. Als nächstes präsentierte Simone und Mia eine Haustier Revue mit Ziegen, Ponys und Kühen. Nathalie Rhae zeigte was am Swing Pole alles möglich ist. Eine rasante Hundedressur zeigte uns dann Peter Tayler. Noch vor der Pause demonstrierte das Duo Paschenko eine Handstandakrobatik. Nach der Pause ging es weiter mit Pole Dance von Anna Kucherenko. Eine Contorsion Darbietung bekam man dann von Nathalie Rahe zu sehen.Yvonne Lübben zeigte danach eine rasante Ponydressur mit einem Sechserzug. An den Strapaten zeigten nochmals das Duo Paschen sein ganzes Können. Und als krönenden Abschluss sozusagen zeigte "wie kann es in einem Schweizer Zirkus anders sein" eine Armbrustschützen Darbietung vom feinsten. Der Schweizer Volksheld Wilhelm Tell lässt grüssen. Nicht zu vergessen ist Clown Pepitin der es wusste das junge und ein bisschen ältere Publikum zum lachen zu bringen.


Circus Gasser-Olympia

Der Circus GO präsentiert 2016 sein Programm unter dem Patronat; Menschen – Tiere – Sensationen mit seiner neusten Produktion „Apollon“. Michi der Hausclown begrüsste das Publikum bereits beim Eingang. Eröffnet wurde das Programm durch Roman Peters mit seiner goldenen Stimme. Max und Olga das charmante ukrainische Paar bringt das Publikum mit lustigen, klassischen Clownerein mit ihren Spässen immer wieder zum lachen. Präsentiert wurde ein sehr gutes Programm mit folgenden Darbietungen. Magic Sisters zwei Artistinen in flammender Feuer der Magie, Sky Girls das Luftakrobatik-Quartett hoch oben unter der Circus Kuppel, Miss Svetlana mit ihren raffinierten Frettchen, Miss Susanna mit  temporeichen Antipoden Spiele, Chantal mit einer temporeichen Jonglagen Darbietung, Miss Uyanga mit einer Handstand Equilibristik Nummer, The Hula – Girls, Navolnev der Mister Diabolo höchstpersönlich, das Duo Krachinov mit seinen „kleinen“ Katzen, Namuun & Anujin mit einer Kontorsion Darbietung, Andreas Martines mit Balanchen der anderen Art, Deny der Gummimensch, Miss Zhanna mit einer temperamentvollen Schwungtrapez Nummer und natürlich der eigentliche Höhepunkt Dominik Gasser mit seinen fünf Löwen der das Vertrauen zwischen Mensch und Tier perfekt vorführte. Einmal mehr zeigte der Circus Gasser – Olympia das man nicht nur gut essen kann, sondern auch ein Programm vorgeführt bekommt das wirklich Lust macht auf mehr. Wenn ein Circus die Beschreibung „Das grosse Finale“ verdient bekommt, dann der Circus GO. Denn der Schluss ist einzigartig. Es gehört mittlerweile zur Tradition das sich alle Artisten persönlich von ihren Gästen verabschieden. Und ihnen einen schönen Nachhauseweg wünschen. In diesem Sinne – bis zum nächsten mal im Circus GO.


Circus Krone

Circustime.ch besuchte den grössten Circus von Europa in Landsberg am Lech. Nach einem herzlichen Empfang vom Pressesprecher Markus Strobl ging es hinein ins Grand Chapiteau. Krone präsentiert sein Jubiläumsprogramm „Evolution“. Nach einem grandiosen Opening präsentierte Petra und Roland Duss seine vier Seelöwen in einer lustigen Darbietung. Dann endlich der erste „grosse“ Auftritt von Fumagalli der zusammen mit Daris für viel Unterhaltung und Gelächter sorgte. Jana Mandana-Krone & James Puydebois führten die Elefanten, die Wappentiere von Krone ins grosse Rund und zeigten eine Nummer mit viel Gefühl. Die Truppe Khadagaa aus der Mongolei brachte viel Spannung hinein zusammen mit den starken Männer. Danach war wieder Jana Mandana-Krone an der Reihe mit einem Potpourri von edlen Hengsten. Dazwischen kamen immer wieder das feurige Ballett und sorgten für heisse Momente. Die klassische hohe Schule vorgeführt von Jana Mandana-Krone. Und Tonito zeigte das der King of Rock n`Roll noch immer unter uns ist. An Spannung kaum zu überbieten vor der Pause war Crazy Wilson an seinem „fliegenden Motorrad“. Danach war Pause und Zeit Revue passieren zu lassen. Danach, wie kann es anders sein trat der „heimliche“ Star auf. Martin Lacey Jr. präsentierte die grösste Raubtier Darbietung auf der Welt die es in einem Circus zu sehen gibt. Diese Nummer ist einfach so was von unglaublich und riss Jeder und Jede vom Sitz respektive von der Bank. Weiter ging es mit einem Exoten Tableau ehe dann Martin Lacey Jr. sein Nashorn „Tsavo“ ins grosse Rund führte. Dann sorgten Fumagalli, Daris und Tonito wieder für viel Gelächter. Für viel Tempo sorgte der bekannte Jongleur Picaso Jr. Alessio wiederum zeigte was man mit Papageien alles so machen kann und sorgte für viel staunen. Als letzte Nummer ging es hoch nach oben unter das Chapiteau. Da zeigten Flying Zuniga Salto Mortale am fliegenden Trapez. Danach folgte das grosse Finale mit allen Artisten und Mitwirkenden. Der grösste Circus von Europa präsentierte einmal mehr ein Programm der Superlative und zeigte warum man, wenn man die Gelegenheit hat, den Circus Krone besuchen „muss“. Circus Herz was willst du mehr.


Circus Voyage

In München besuchte circustime.ch den grossen Circus Voyage der mit seinem Slogan „Die grösste tierische Circus Show“ Werbung machte. Der erste Programm Teil fand unter dem Motto „Circus unter Wasser“ statt. Alicia das Circus Mädchen, besser gesagt die Meehrjungfrau eröffnete das Programm im Namen Neptuns mit einer rasanten Fussantipodenistik Darbietung. Noell zeigte eine Handstandequillibristik Nummer vom feinsten. Dazwischen sorgte Clown Peppino für viel Gelächter. Anastasia zeigte fesselnde Artistik mit einer Netzdarbietung und in der mystischen Kugel (mit Wasser gefüllt). Auch eine abwechslungsreiche Hunde Nummer vorgeführt von Robano Kübler fand in der Mitte auf dem Podium statt. Danach ging es in die Pause wo sich das Publikum überzeugen konnte von der artgerechten Tierhaltung. Nach der Pause ging es weiter (ohne Wasser) mit vielen tierischen Elementen. Eröffnet wurde der zweite Teil von Robano Kübler mit seinen weissen Tiger. Danach zeigte unter anderem Alicia als Ballerina was auf einem Pferderücken alles so möglich ist. Alois Spindler der Chef des Unternehmens führte edle Hengste vor im Voyage Rund. Eines der Highlight war natürlich Voyages Afrika Potpourri. Elefanten, Giraffen und selbst ein Nilpferd wurden vereint in einem Tableau präsentiert. Leonardo zeigte eine waghalsige Nummer auf dem Sprungseil. Klassisch präsentiert wurden auch die temperamentvollen Pintos und die asiatischen Kamele als Karawane. Als eigentlicher Schlusspunkt zeigte Nico und sein Team sein Können in der Powerkugel und sorgte so nicht nur für viel Lärm sondern auch für einen ehrenvollen Schlusspunkt. Alles in allem waren es zwei spektakuläre Shows vereint in einem Programm das wirklich sehr sehenswert war.